Bernd Härpfer - Komposition und Audiovisuelle Kunst
English

Mazwi

Elektronische Musik (6 Kanäle)
2000
3:45 Min.

Mazwi


(Shona: Wörter/Stimmen)

Ausgangspunkt des Stückes ist eine Inschrift des Ex-Missionars und Afrika-Reisenden Paul Klijnsma (1915-1995), die eine Art Essenz seiner Lebensauffassung nach vielen Jahren Aufenthalt in Zimbabwe darstellt. Sie besteht aus einer Reihung von Buchstaben, die bei näherer Betrachtung einen fortlaufenden Text ergeben. Dieser enthält einen einzigen Satz, der in immer neuen Sprachen wiederholt wird.

Das Material von Mazwi besteht aus Sprech-Aufnahmen der ersten sechs Sätze (in englisch, französisch, deutsch, niederländisch, schwedisch, italienisch), die ausschließlich von Muttersprachlern stammen. Zur Erzeugung einer möglichst konsistenten Farbskala wurden den Sprachgruppen Stimmlagen zugeordnet. So werden germanische Sprachen durch Sprecherinnen und romanische Sprachen durch Sprecher artikuliert.

Der musikalische Charakter der Komposition wird von der zeitlichen Dehnung, Überlagerung und kreuzweisen Transformation der sechs Stimmen bestimmt. Diese Transformationen manifestieren sich gleichzeitig in klanglichen Veränderungen und räumlichen Bewegungen der Stimmen, da immer zwei Stimmen ineinander transformiert werden und dabei jeweils ihre Kanäle tauschen.

(Uraufführung: Den Haag, 10. Mai 2000)